Im Rahmen der von den Modellbahnfreunden Schweich veranstalteten Vortragsreihe mit dem bekannten
Autor Wolfgang Kreckler findet der

            Vortrag "Die Stoker-Lokomotiven des Bw Ehrang" statt am

            Samstag, dem 03. März 2018 

Beginn und Veranstaltungsort werden rechtzeitig hier bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.


Die Stokerlokomotiven des Bw Ehrang

 

„Die Stoker“. So nannte man im Bw Ehrang fünf Lokomotiven der BR 44, die vor allem den Heizern sehr ans Herz
gewachsen waren. Der Einbau einer mechanischen Kohlenversorgung des Feuers ersparte dem Heizer manche Schaufel
Kohlen. Sie erleichterte ihm die schwere Arbeit und der Lokführer brauchte keine Rücksicht mehr auf die körperliche
Anstrengung des Heizers zu nehmen.

Erste Versuchsfahrten zeigten, dass die Stokerloks wesentlich mehr Kohlen verbrauchten, als ihre „normalen“ Schwestern.
Nachdem sie nach Ehrang umbeheimatet waren, brachten verschiedenste Änderungen Verbesserungen. Doch trotz der guten
Figur, die die „Stoker“ dann im schweren Güterzugdienst auf der Moselstrecke mit erheblichen Steigungsabschnitten machten,
sank ihr Stern relativ schnell. Schon 1965 waren alle ausgemustert. Fünf Exoten unten den deutschen Dampflokomotiven haben
es verdient, vor dem Vergessen bewahrt zu werden.

 

 

 


Wie oft mag der Diensthabende auf dem Stellwerk Tn zwischen Pallien und Trier West
die Stokerloks in den Jahren von 1955 bis 1965 aus seinem Fenster gesehen haben?
Wie oft musste er dafür die Schranken der viel befahrenen Hauptverkehrsstraße, der B 51,
schließen? Auf dem Bild gerade für die 44 241, an der man von allen Stokerloks die wenigsten
Änderungen vorgenommen hatte. Sie erhielt - abgesehen von der Verbrennungskammer
und der Turbospeisepumpe - lediglich den zusätzlichen Behälter für Stückkohle.

Bild: 44 241, Trier West, 1964, Foto: Jürgen Zeug, Slg.: Wolfgang Kreckler





Hier hat der Fotograf die 44 239 mit einem hauptsächlich aus Kühlwagen bestehenden
Eilgüterzug fotografiert. In den Wagen befinden sich verderbliche Lebensmittel aus
südeuropäischen Ländern. Heute sind diese Züge ganz von den Schienen verschwunden.
Lastwagen haben deren Aufgabe übernommen.

Bild: 44 239, zwischen Karthaus und Trier Feyen, 1962, Foto: Jürgen Zeug,
Slg.: Wolfgang Kreckler




1962 durcheilt die 44 241 den Bahnhof Karthaus. Bald hat sie ihr Ziel, den Güterbahnhof
Ehrang errreicht. Hier wird der Zug, den sie am Grenzbahnhof Apach abgeholt hat, von
einer anderen Lok weiter bis nach Koblenz gebracht.

Foto: 44 241 Bahnhof Karthaus, 1962, Foto: Jürgen Zeug, Slg.: Wolfgang Kreckler